Skip to content

Bereit für eine Biologielektion? Gut, versprochen, es geht schnell. Dein Verdauungssystem (alle neun Meter davon) zerlegt die Nahrung in Nährstoffe, die wir dann für Energie, Wachstum und Zellerneuerung nutzen. Wie du dir vorstellen kannst, ist es wichtig, dass wir uns gut darum kümmern - damit es sich gut um uns kümmern kann.

Übrigens - die Idee Tee zu trinken, um die Verdauung zu unterstützen, reicht Tausende von Jahren zurück. Auch heute noch sind bestimmte Tees wegen ihrer verdauungsfördernden Eigenschaften bekannt. Aber bevor du jetzt einen Tee trinken gehst, gibt es hier noch eine kurze Anleitung, wie du deinen Darm sonst noch in Top-Zustand zu halten kannst.

 

  • Vermeide Stress. Wir wissen, das ist leichter gesagt als getan, aber Stress ist ein großer Faktor bei einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen, einschließlich Sodbrennen, Verdauungsstörungen und dem Reizdarmsyndrom. Schaue dir also unseren Artikel über Entspannung an oder probiere stresslösende Meditation unter der Leitung von Tara Stiles, Gründerin von Strala Yoga.
  • Tägliche Bewegung. ist sinnvoll und trägt dazu bei ein gesundes Gewicht zu halten.
  • Eine ballaststoffreiche Ernährung. mit Vollkorn, Gemüse und Obst hilft ihren Körper in Schwung zu halten.
  • Iss regelmässig. Wenn du regelmässig isst, regulierst du dein Verdauungssystem. Du kannst so auch ein Überessen vermeiden und dein Wohlgefühl verbessern.