Skip to content

Guter Schlaf ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden wichtig. Ausgeruht kannst du Bäume ausreissen. Aber es ist nicht immer einfach, einzuschlafen. 

Jeder kennt es: wir liegen im Bett, mitten in der Nacht, die Augen weit offen, die Gedanken rasen. Oder wir haben die Augen fest geschlossen, zählen verzweifelt Schafe und versuchen, die Tatsache zu ignorieren, dass wir in vier Stunden bereits wieder zur Arbeit gehen müssen.

Aber keine Angst, wir haben einige Tipps, um sicherzustellen, dass du gut einschlafen kannst. Hier sind einige Vorschläge für einen besseren Schlaf:

  1. Soviel Tageslicht wie möglich geniessen. Der Körper hat eine natürliche Uhr, die uns bei Tageslicht wacher und energetischer fühlen lässt und uns sagt, dass es Zeit zum Schlafengehen ist, wenn es dunkel wird. Also stelle sicher, dass du das Beste aus dem Tag machst, indem du hinausgehst und den Tag geniesst.
  2. Schaffe dir Zeit für regelmässige und leichte sportliche Übungen. Zusätzlich zu den gesundheitlichen Vorteilen kann körperliche Bewegung helfen, Stress abzubauen und dich zu ermüden. Versuche also, die Treppe anstelle des Aufzugs zu nehmen oder am anderen Ende des Parkplatzes zu parken. Bewegung ist eine der besten Möglichkeiten, um dir dabei zu helfen, besser zu schlafen.
  3. Setze dich abends nicht zu stark blauem Licht aus. Telefone, Tablets und Laptops strahlen alle eine bestimmte Art von blauem Licht aus, das dich daran hindern kann, dich schläfrig zu fühlen. Lege also deine Geräte mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen weg und nimm dir viel Zeit zum Abschalten.
  4. Reduziere deinen Koffeinkonsum. Das ist logisch: Koffein ist nicht gut für den Schlaf. Warum also nicht einen Kräutertee probieren, der von Natur aus koffeinfrei ist? Am besten ist, wenn du nach dem Mittagessen auf koffeinfreien Tee umsteigst.
  5. Vermeide Alkohol. Alkohol und ein guter Nachtschlaf passen einfach nicht zusammen. Obwohl ein paar alkoholische Getränke oder ein Schlummertrunk dir helfen können, schneller einzuschlafen, kann Alkohol die Schlafqualität vermindern. Das Resultat ist: du wachst eher auf und fühlst dich nicht besonderst erfrischt und erholt.
  6. Nicht zu spät essen. In einer idealen Welt musst du drei Stunden einplanen, damit dein Körper die Nahrung verdauen kann, bevor er sich auf die Nacht einstellt. Also iss so früh wie möglich.
  7. Halte dich an deine Routine. Unser Körper hat einen natürlichen Rhythmus, also gehe regelmässig zur gleichen Zeit ins Bett und versuche auch jeden Tag zur gleichen Zeit aufzustehen. Dies bedeutet, dass man das Ausschlafen am Wochenende opfert und die Mittagsschläfchen auf der Couch begrenzt, damit man die innere Uhr seines Körpers nicht verwirrt.
  8. Führe ein Schlafritual ein. Ob du dich mit einem entspannenden Bad verwöhnst, ein Buch im Bett liest, deine Gedanken für den nächsten Tag ordnest, eine Liste schreibst oder einfach nur den Lipton Sweet Nights Tee nippst. Es gibt endlose Methoden. Probiere einfach aus was am besten zu dir passt.
  9. Schaffe dir ein Schlafparadies. Verwandel dein Schlafzimmer in einen ruhigen und schlaffreundlichen Ort. Angenehmes Licht, keine Unordnung und vielleicht sogar neutrale Farben oder Duftkerzen können helfen. 
  10. Das richtige Bett, die richtige Matratze und das richtige Kissen. Stelle sicher, dass Matratze und Kissen weich oder unterstützend genug sind, je nach deinen Bedürfnissen. Es geht nichts über ein bequemes Bett, damit du besser schlafen kannst.

 

sleep-better-1